Limoncello

Limoncello

Limoncello: der köstliche Allrounder aus "Bella Italia"

Endlose Zitronenhaine, über die sich ein strahlend blauer, wolkenloser Himmel spannt, zauberhafte Dörfchen mit malerischen Gassen und gleich um die Ecke das glitzernde Meer: Beim Genuss von Limoncello fühlen wir uns automatisch ins "Land, wo die Zitronen blühen" versetzt. Schon Goethe war Italien hoffnungslos verfallen. Ob er damals wohl auch schon von dem verführerischen Likör gekostet hat? Wie auch immer, die mediterrane Spezialität gehört heute zweifellos zu den beliebtesten Spirituosen der Welt. Woran das liegt, wie Sie den Likör genießen können und warum Limoncello auch alkoholfrei etwas ganz Besonderes ist, erfahren Sie aus diesem Beitrag.

Was ist Limoncello?

Der beliebte Likör wird genau in den italienischen Regionen hergestellt, die für uns das berühmte "Dolce Vita" verkörpern: entlang der paradiesischen Amalfiküste, im traumhaften Golf von Neapel und auf der sonnigen Insel Sizilien. Sein außergewöhnliches Aroma und der betörende Duft sind vor allen den (selbstverständlich unbehandelten) Zitronenschalen zu verdanken. Natürlich werden auch nur die besten, fruchtigsten und geschmacklich intensivsten Sorten verwendet!
Die Herstellung umfasst mehrere aufwendige Arbeitsschritte. Sorgfalt ist vor allem beim Schälen der Zitronen geboten, denn das Weiße unter der Schale hat in dem Likör nichts zu suchen. Es würde ihm eine unerwünschte bittere Note geben. Die Zitronen müssen also sehr dünn geschält werden. Ist dieser Arbeitsschritt erledigt, dürfen die Schalen etwa vier Wochen lang in 95-prozentigem Alkohol ziehen. Anschließend gibt man eine Mischung aus Zucker und erwärmtem Wasser hinzu. Nach einer weiteren Ruhezeit wird der Likör gefiltert. Er hat nun einen Alkoholgehalt zwischen 30 und 35 Prozent und wird meist eiskalt genossen. Entweder als fruchtiger Aperitif beziehungsweise Digestif vor und nach dem Essen oder als spritzige Zutat für kreative Cocktails. Selbst zum Kochen, Backen und für Desserts ist er ideal! Übrigens: Wer auf Hochprozentiges verzichtet, kann den Limoncello auch alkoholfrei genießen!

Wie bereite ich selbstgemachten Limoncello zu?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den leckeren Zitronenlikör selbst herzustellen. Für alle Varianten brauchen Sie jedoch etwa zehn unbehandelte Bio-Zitronen. Diese schälen Sie mit einem Sparschäler so vorsichtig und dünn ab, dass nichts Weißes hängen bleibt. Geben Sie die Schalen nun in ein Gefäß und gießen Sie zum Beispiel 0,7 Liter Korn dazu. Das Gefäß an einem kühlen Ort mindestens zwei Wochen stehen lassen. Zwischendurch ab und zu schütteln. Danach sieben und die Flüssigkeit auffangen. Kochen Sie nun 800 Gramm Zucker in etwa 300 Milliliter Wasser auf und lassen Sie das Ganze maximal zehn Minuten köcheln. Hat sich der Zucker vollständig gelöst, muss die Flüssigkeit zunächst abkühlen. Nun wird die Lösung mit 100 Milliliter Zitronensaft sowie dem hergestellten Zitronenschnaps vermischt. Kühl lagern, für einige Zeit ruhen lassen und dann nach Lust und Laune genießen! Alternativ können Sie auch Wodka oder - dieses Rezept kommt dem Original besonders nahe - 95-prozentigen Alkohol verwenden. Den bekommen Sie üblicherweise in der Apotheke. Möchten Sie Limoncello selber machen, brauchen Sie also etwas Zeit und Geduld, denn der Likör muss gut ziehen können.

Was kann man noch mit Limoncello machen, außer ihn zu trinken?

Wussten Sie schon, dass Sie den beliebten Zitronenlikör auch sehr gut in der Küche verwenden können? Beispielsweise für ein traumhaft leckeres Limoncello-Tiramisu oder eine erfrischende Creme mit Frischkäse und Sahnejoghurt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie zuvor den Limoncello selber machen oder ein fertiges Produkt verwenden. Auch alkoholfreier Limoncello ist eine tolle Option, vor allem dann, wenn Kinder und/oder Schwangere vom Dessert naschen! Der fruchtige Likör wäre aber kein Allrounder, wenn er sich nicht auch zum Backen eignen würde. Zu jeder Jahreszeit einfach unwiderstehlich ist beispielsweise ein Käsekuchen mit Limoncello. Oder kosten Sie doch mal einen saftigen Limoncello-Kuchen! Er avanciert im Nu zum Star auf jeder Kaffeetafel und zergeht förmlich auf der Zunge. Natürlich kann auch hier alkoholfreier Limoncello eine schmackhafte Alternative sein. Auf dem Weihnachtsteller dürfen es dann gerne feine Limoncello-Plätzchen sein. Sie benötigen neben dem Likör lediglich Mehl, Zucker, Butter, Backpulver, ein Ei sowie etwas Zitronensaft. Das Ergebnis ist einfach himmlisch! Bleibt noch der Klassiker: Limoncello-Sorbet. Mit einem Hauch Minze und Basilikum sorgt es an heißen Tagen für einen wunderbaren Frische-Kick. Extratipp: Besonders prickelnd wird das Sorbet, wenn Sie zusätzlich zum Limoncello Prosecco hinzugeben!

Gibt es alkoholfreien Limoncello?

Ja, Limoncello kann alkoholfrei sein! Dr. Jaglas bietet Ihnen mit dem San Limello eine alkoholfreie Alternative, die sich geschmacklich nicht hinter dem hochprozentigen Original verstecken muss und sehr vielseitig einsetzbar ist. Sie können ihn beispielsweise als Aperitif, Cocktail oder "Spritz" zubereiten und erleben einzigartige Geschmacksmomente, die Sie genau wie die hochprozentige Variante gedanklich nach "Bella Italia" entführen. Auch wenn der Limoncello alkoholfrei ist, trägt er die frische Säure gereifter Zitronen in sich, die durch liebliche Noten von Honig und Grapefruit ergänzt werden. Alkoholfreier Limoncello kitzelt die Zunge und begeistert den Gaumen. Er steht für das typisch italienische "Dolce Vita" und strahlt eine unbeschwerte Lebensfreude aus. Ideal für Schwangere und alle, die aus den verschiedensten Gründen auf Alkohol verzichten!

Unser Qualitätsanspruch

Dr Jaglas Artischocken Elixier- in großer und kleiner Flasche und verschiedenen Kräuterkomponenten

Unsere Kräuter

Arzneibuch Qualität

Christina Jaglas bei der Verarbeitung der Kräuterkomponenten

Manufaktur

Dr Jaglas Artischocken Elixier- verschiedene Rezepte und Food pairing

Rezepte & Drinks